Aktuelles

21.10.2020  Absage Ortsteilgespräche

Liebe Bürgerinnen und Bürger – Mitstreiter bei „Forst besser machen“,

gemeinsam mit Ihren Orts- und Vereinsvorständen haben wir die Gespräche in Ihren Ortsteilen vorbereitet und geplant. Mit den bisher eingegangenen umfangreichen und vielschichtigen Ideen waren wir voller optimistischer Vorfreude auf die Fortsetzung von „Forst besser machen“ mit den Ortsgesprächen und voller Tatendrang für die eine oder andere mögliche Umsetzung. Die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie lässt eine Durchführung der Ortsgespräche nicht wie geplant zu. Deshalb müssen wir bedauerlicherweise die Ortsgespräche im November 2020 absagen. Wir werden diese in jedem Fall neu planen und orientieren auf Februar – März 2021. Geben Sie Ihren Ideen und Visionen auch in dieser Zeit Gelegenheit zu wachsen. Wenn neue dazu kommen, teilen Sie sie uns einfach mit oder nutzen Sie dafür weiterhin unsere Seite. 

Bleiben Sie gesund und optimistisch im Prozess „Forst besser zu machen“.

07.09.2020   "In Forst nix los?" - Ganz im Gegenteil!

Eigentlich war der Auftrag an Christian Swiekatowski vom Studio 2.0, ein kleines Video zu drehen, welches unser Forster Projekt „MITTENDRIN STATT AUßEN VOR“ im Rahmen des Programms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ erklärt. Im Ergebnis steht nun ein Video, das viel mehr erklärt: Warum Menschen in Forst über Projekte, Unternehmen, Vereine, privat oder beruflich Chancen sehen, nach Forst ziehen oder aber hier bleiben wollen. Manche bleiben unter dem Radar, leider. Aber sie sind da: Die Macher, die sich nicht von Hürden oder fehlendem Mut aufhalten lassen; die Potenziale und Chancen sehen und diese auch nutzen!

„Forst liegt nicht am Ende von Deutschland, sondern hier fängt Deutschland an!“


02.09.2020

In einem gemeinsamen Pressetermin der Körber-Stiftung, des Kompetenzzentrums Forst und der Stadt Forst (Lausitz) wurde über das Bürgerbeteiligungsprojekt "Forst besser machen" informiert. Ab dem 3. September wird das Projekt als Teil der Reihe "Meine Stadt besser machen" zusammen mit der Körber-Stiftung durchgeführt.

  Pressegespräch im Kompetenzzentrum Forst (Lausitz) zum Projektstart in Forst (Lausitz):

  Manuela Kohlbacher - Kompetenzzentrum Forst e.V., Simone Taubenek - Bürgermeisterin Forst (Lausitz), Hannes Hasenpatt - Körber-Stiftung


PRESSEMITTEILUNG

Stadt Forst (Lausitz) vom 02.09.2020


Forster sollen Zukunft der Stadt mitgestalten

Kompetenzzentrum Forst, Körber-Stiftung und Bürgermeisterin laden zu einem mehrstufigen Bürgerdialogverfahren ein.

Die Stadt Forst (Lausitz) will die Stadtentwicklung nicht mehr nur für die Menschen, sondern mit ihnen vorantreiben. Gelingen soll dies mithilfe eines mehrstufigen Bürgerdialogverfahrens, welches das Kompetenzzentrum Forst und die Körber-Stiftung mit der Unterstützung der Stadt Forst (Lausitz) durchführen.

Das Mitwirkungsangebot steht unter dem Titel „Forst besser machen“ und richtet sich insbesondere an die Bürgerinnen und Bürger in den Ortsteilen.

„Wir müssen besser miteinander ins Gespräch kommen und uns ehrlich darüber austauschen, in welchen Maßnahmen wir das größte Potenzial für die Zukunft der Stadt sehen“, wünscht sich Bürgermeisterin Simone Taubenek und sagt weiter: „Zukunftsideen und Visionen haben die Menschen in unserer Stadt. Da bin ich mir sicher. Es geht für mich darum, dass sich die Forsterinnen und Forster in den Prozess des Strukturwandels einbringen, Visionen und Vorschläge haben, mit denen sich die Menschen aktiv an einer lokalen Zukunftsstrategie beteiligen und gemeinsam Lösungsansätze finden, um „FORST dann wirklich besser zu machen.“

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und den Ortsteilen sind eingeladen, um Ideen für ein lebenswertes Miteinander in der Stadt zu entwickeln.

Polarisierende Debatten gebe es genug. In einer Zeit, in der die gesamte Region vor erheblichen Veränderungen steht, gelte es, Gräben zu überwinden und gemeinsam nach vorn zu schauen.

„Wie kann Forst noch besser werden?“ ist dann auch die Frage, auf die in den kommenden Monaten zusammen mit den Forsterinnen und Forstern Antworten gesucht werden. Gesucht sind Ideen, Anregungen und Vorschläge, die einen positiven Beitrag zur Entwicklung der Stadt und insbesondere ihrer Ortsteile leisten können. „Dabei darf gerne groß gedacht werden, ohne jedoch kleine und schnell realisierbare Vorhaben außer Acht zu lassen“, betont Taubenek.

Das Mitwirkungsangebot hält verschiedene Möglichkeiten bereit. Ab sofort können auf der Internetseite zum Projekt unter <http://www.forstbessermachen.de/> Vorschläge eingereicht werden. Zugleich können hier weitere Informationen zum Bürgerdialogverfahren eingesehen werden. Im Herbst werden in allen Ortsteilen sodann Ideenwerkstätten durchgeführt. In diesen Werkstätten werden in moderierten Gruppendiskussionen Ideen gesammelt, die zusammen mit den Anregungen aus der Online-Beteiligung zu einer Liste mit umsetzbaren Vorschlägen und Projekten verdichtet werden. Die Maßnahmen auf dieser Liste werden schließlich durch die Teilnehmenden priorisiert und anschließend alles Nötige zur Umsetzung eingeleitet. Voraussichtlich im Mai kommenden Jahres sollen die Ergebnisse in einer Abschlusskonferenz zusammengetragen und vorgestellt werden.

Zeitplan:

  •       August 2020 bis September 2020 – Auftaktgespräche mit Ortsbeiräten und Vereinen
  •       Oktober 2020 bis Dezember 2020 – Ortsteilgespräche
  •       Januar 2021 bis April 2021 – Ideenwerkstatt/Umsetzungsphase
  •       Mai 2021 - Abschlussveranstaltung

Körber-Stiftung

Aufbauend auf den Erfahrungen des Pilotprojekts https://www.hamburgbessermachen.de/ Hamburg besser machen, das die Körber-Stiftung zusammen mit ZEIT: Hamburg und weiteren lokalen Partnern 2019 erfolgreich durchgeführt hat, werden bundesweit https://www.koerber-stiftung.de/meine-stadt-besser-machen Meine Stadt/Region besser machen-Projekte in Kooperation mit Partnern vor Ort realisiert – immer angepasst an lokale Bedarfe.

Rückfragen an:

Kompetenzzentrum Forst e.V.

Birthe Zenker 03562 6986961


26.08.2020

Seit dem 4. August 2020 werden Auftaktgespräche in allen Forster Orts- und Stadtteilen mit den Ortsbeiräten bzw. Vereinen geführt. Es geht darum, das Projekt "Forst besser machen: Alle reden über uns - reden wir mit" zu erläutern, erste Ideen aufzunehmen und die ab November 2020 geplanten Ortsgespräche vorzubereiten. Mit einem Pressegespräch bei der Bürgermeisterin der Stadt Forst (Lausitz) am 2. September 2020 wird der Projektstart öffentlich gemacht.